Freitag, 8. Mai 2015

Mittelaltermarkt in Hildesheim

3 Jahre sind seit meinem letzten Mittelaltermarkt vergangen. 3 Jahre!
Wer die Fotos von damals nochmal sehen möchte, hier gibt es Teil  1, Teil 2, Teil 3, und Teil 4.

Vom 1. bis zum 3. Mai fand in Hildesheim wieder ein Mittelaltermakrt in meiner Nähe statt. Und weil Corrisande mit den Filii Leonis dort lagerte, besuchte ich sie für einen Tag.

Der Markt und die Lager erstrecken sich entlang des Ufers.am Hohnsensee, was nicht nur schön abgeschnitten von der modernen Zivilisation ist, sondern auch sehr idyllisch aussieht.


Das mittelalterliche Lagerleben

 



Wenn man sein Lager auf einem Mittelaltermakrt aufschlägt, muss man ein paar Regeln beachten. Zum Beispiel, dass man eine mittelalterliche Gewandung trägt, mittelalterliches Handwerk betreibt und die Gummibärchen in einem Körbchen versteckt, damit kein Plastik auf dem Tisch herumliegt. Umso mehr hat mich gefreut, dass ich so gastfreundlich von den Filii Leonis behandelt wurde. Trotz meiner Zivilkleidung und meines Zauberkastens um den Hals (Kamera), durfte ich den ganzen Tag am Lagerleben teilnehmen. Ich konnte mit am Tisch sitzen und bekam heißen Tee und selbstgebackenes Brot angeboten (beides sehr lecker).

Als immer mehr Besucher eintrafen, ging ich auch los, um mir den Rest des Marktes anzusehen. Die Filii Leonis hatten sehr interessante Nachbarn, zum Beispiel Tempelritter und Vikinger. Besonders auffällig ist, mit wie viel Liebe zum Detail die einzelnen Lager gestaltet werden. Man fühlt sich wirklich, als wäre man in der Zeit gereist. Zudem gibt es vor allem für Kinder an jeder Ecke Dinge zum Ausprobieren, zum Beispiel Bogenschießen, Vikingerschiffe angeln oder Ringewerfen.


Das Wappen der Filii Leonis und Corrisandes überaus gemütliches Zelt

Die Vikinger von nebenan und ein Markt-Flirt

Mit Liebe zum Detail: Die Deko im Lager

Korbflechterin bei der Arbeit

Triff die Burg. Bogenschießen für Kinder


Musik und Tanz

 



Wenn man so über den Markt schlendert, kommt man auch in den Genuß von musikalischen Einlagen und Tanzdarbietungen. Beliebtestes Lied: The Rains of Castamere. Nicht nur beim Soundcheck wurde es angestimmt, sondern in gefühlt jedem zweiten Zelt, an dem ich vorbei kam. In dieser Umgebung hatte ich schnell Gänsehaut, sobald die ersten Klänge ertönten. Aber auch mit fröhlicherer Musik wurde man unterhalten, zum Beispiel von diesen zwei jungen Herren, die durchs Lager zogen und mal hier mal da Halt machten.

Lustige Lagermusik

Die Tanzgruppe "Hands Six" aus Hannover zeigte regelmäßig ein paar Tänze aus ihrem Repertoire und begeisterte damit das Publikum. Außerdem bekam man zu jedem Tanz ein paar interessante Informationen und Fakten, so dass man noch etwas lernen konnte.








Kleider, Hüte und Flechtfrisuren

 



Was mich an Mittelaltermärkten immer am meisten fasziniert sind die teilweise sehr aufwändigen Gewänder, die Aussteller, Händler und Besucher tragen. Ich kann mich einfach nicht satt sehen an den schönen Röcken, Kapuzen, Farben und Accesoires. Von historisch akkuraten Schnitten über Gothik-Kleider bis zu Fantasy-Kostümen ist alles vertreten. Und auf die prächtigen Flechtfrisuren mancher Damen kann man nur neidisch sein.

Mittelalter-Fans in ihrer natürlichen Umgebung





Johanniter kurz vor dem großen Einmarsch

Die Markthexe

Der Adel zieht durch das Lager


Von Rittern und Prinzessinnen

 



Worauf ich mich am meisten freute, war das Ritterturnier, denn ich hatte bis dahin noch keines live gesehen. Das Turnier in Hildesheim wurde von der Reitkampfgruppe "Mandshur Tengri" aufgeführt. 3 Reiter und eine Amazone kämpften in mehreren Disziplinen um die Gunst einer Prinzessin, die "ganz freiwillig" zu Anfang der Darbietung aus dem Publikum ausgewählt wurde.

Zu den Herausforderungen, denen sich die Kämpfer und die Amazone stellen mussten, gehörten das Aufsammeln von Kelchen aus dem Ritt, das Salat-Köpfen mit einer Axt, das Ringe-Aufsammeln mit dem Speer und das Schafkopf-Aufspießen. Zum Schluss traten Ishi Khan und Ritter Heinrich von Brunswick im Tjostkampf gegeneinander an, den Heinrich für sich entschied und somit das Herz der Prinzessin eroberte.


Auf der Suche nach der geeigneten Prinzessin

Der Herold eröffnet das Turnier

Ishi Khan


Heinrich von Brunswick

Amazone und Tante der Prinzessin







Überhauot nicht von sich überzeugt




Schlag den Apfel vom Kopf des Knappen









Der entscheidende Tjostkampf

Der Sieger bei der Ehrenrunde


Den Rest des Abends verbrachte ich wieder am Feuer der Filii Leoni bei einem schönen Sonnenuntergang am Hohnsensee.

Das Lager bei Sonnenuntergang

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen