Freitag, 24. April 2015

The best weeks of my life

G.I.S.H.W.H.E.S. oder auch Greatest Internation Scavanger Hunt the World Has Ever Seen ist ein verrücktes Event, das regelmäßig im August stattfindet. Initiiert wurde die Aktion 2011 von Schauspieler Misha Collins, der in der Serie Supernatural den Engel Castiel spielt. Aufgrund seiner riesigen Fangemeinde nehmen jedes Jahr Tausende von Menschen an Gishwhes teil. Nicht zuletzt, weil das Team mit den meisten Punkten eine Reise mit dem Publikumsliebling gewinnen kann.

Wie funktioniert das Ganze?
Ca. ein halbes Jahr vor Start der Schnitzeljagt hat man Zeit, sich mit einem Team oder alleine auf der Gishwhes-Webseite zu registrieren (Teilnehmer ohne Team werden zufällig zu Teams zusammengefügt). Am ersten Tag der Aktion wird eine Liste mit 150-200 Aufgaben veröffentlicht und man hat etwa eine Woche Zeit, mit seinem 15-köpfigen Team so viele davon wie möglich zu erledigen. Die Spannbreite der Aufgaben ist groß, von kreativen Kunstobjekten über peinliche Darbietungen in der Öffentlichkeit bis hin zu gemeinnützigen Aktionen und Handlungen der Güte ist alles dabei. Spaß, Kreativität, Menschen helfen und Neues wagen, stehen dabei im Vordergrund.

Ich bin im Mai 2013 auf Gishwhes aufmerksam geworden, als ich nach einem Supernatural Marathon spontan zu einer Supernatural Convention in Frankfurt reiste. Einer der Gäste war Misha Collins und Gishwhes ein großes Thema bei seinem Panel. Sofort war ich begeistert von der Aktion und auch meine Begleitung fand die Idee ganz großartig. Über Twitter fanden sich schnell 13 weitere Interessenten, die "Consulting Timelords" waren geboren.

Von vornherein war uns klar, dass wir vor allem Spaß miteinander haben (auch wenn wir teilweise hunderte Kilometer entfernt wohnen) und über uns hinauswachsen wollten. Wichtigste Team-interne Regel: So viel wie möglich schaffen und wenn etwas doch nicht klappt, ist es nicht so schlimm.

Durch Gishwhes und die Consulting Timelords habe ich Freunde fürs Leben gefunden, die ich nie mehr missen möchte. Menschen, die verrückt genug sind, sich auf der Domplatte in Köln im Pyjama eine Kissenschlacht zu liefern, muss man einfach gern haben.

Meine bisherigen zwei Gishwhes-Wochen waren geprägt von lustigen Fotoshootings mit tollen Menschen, von verrückten Bastelarbeiten und Zeichen-Herausforderungen. Ich habe herausgefunden, dass man mit genug Schlafentzug Dinge schafft, die man nie für möglich gehalten hätte und dass selbst um 4 Uhr morgens jemand aus der Gruppe noch oder schon wach ist, um auf verzweifelte Whatsapp Nachrichten zu reagieren.

Ich habe am Strand von Mallorca Schauspielerinnen in den Sand gezeichnet und nur Stunden später einen Stormtrooper im Hannoverschen Waschsalon getroffen. Ich habe ein Kleid aus Wassermelonenschalen gebastelt (und mich eine Woche lang nur von übriggebliebenen Wassermelonen ernährt), mich mit einem Kochtopf auf dem Kopf fotografiert, Stonehenge aus Pappe nachgebaut, den Weg vor dem Haus mit Straßenmalkreiden "verschönert", Captain Picard mit Ketchup und Senf gemalt, mein Fahrrad zum Spaceship umgewandelt und mich in eine Statue verwandelt. Ich habe mitten in der Nacht komplizierte Konstruktionen mit Spiegeln und Kerzen aufgebau, einen fiktiven Reiseprospekt entworfen, den Satz des Pythagoras in einer Bildergeschichte für Kinder erklärt (oder es zumindest versucht). Ich habe mich beim Kinderschminken auf dem Stadtfest bemalen lassen, versucht mit meiner Schwester im Meer auf Luftmatratzen über ein Dosentelefon zu kommunizieren, eine Papierboot-Regatta im Springbrunnen veranstaltet und "Carry on my wayward son" von Kansas auf Rasseln aus Eichelkappen gespielt.

Und wenn ich mal an mir zweifle, dann muss ich mir nur unser Teamvideo von 2013 anschauen und schon weiß ich wieder, was man alles erreichen kann:



Ich weiß noch nicht, ob ich dieses Jahr mitmachen kann, wie der Großteil meines Team.  Aber noch sind ja 12 Wochen Zeit, um sich zu entscheiden.

Zum Schluss noch eine kleine Auswahl meiner Gishwhes-Beiträge. (Mehr von meinem Team, den Consulting Timelords, gibt es übrigens auf unserem Tumblr zu sehen. Leider nicht annähernd vollständig ^^; )


Entwerfe eine Gishwhes-Reisebroschüre

Benutze Sand als Papaier und deinen Finger als Stift, um Felicia Day oder George Takei zu zeichnen

Fotografiere einen Stormtrooper im Waschsalon

Lass dein Gesicht beim Kinderschmiken bemalen

Veranstalte eine Papier-Schiff-Regatta im Springbrunnen mit mindestens 5 Schiffen und Menschen, die sie anfeuern

Baue dein Fahrrad zu einem Raumschiff um

Stelle eine Szene aus Stonehenge Apocalypse als Miniatur nach

Male einen der Supernatural Writer mit Straßenmalkreiden auf den Gehweg (bei mir Robbie Thompson btw)

Smoke and Mirrors

Male Captain Picard mit Senf, Ketchup und Co

Ahme eine bekannte Skulptur in deiner Stadt nach

Es lohnt sich übrigens, auf der Gishwhes Seite etwas zu stöbern, die Testimonials zu lesen und sich die besten Beiträge aus den vergangenen Jahren anzugucken. Da sind ein paar sehr sehr tolle Sachen dabei.

1 Kommentar:

  1. Was für großartige Ergebnisse. Ich musste schon immer so lachen, wenn du davon erzählt hast. Einfach klasse!

    AntwortenLöschen