Montag, 19. Januar 2015

Magic Letters: Anfang

Magic Letters ist ein Foto-Jahres-Projekt von Paleica.
Ziel ist es, in 52 Wochen, 26 Themen fotografisch umzusetzen, die mit den 26 Buchstaben des Alphabets beginnen. An jedem zweiten Montag im Monat wird ein neues Thema mit dem jeweiligen neuen Anfangsbuchtaben gepostet.

Das erste Thema lautet "Anfang".

Ich habe mir vorgenommen, mit diesem Projekt gleichzeitig Hannover etwas besser kennen zu lernen und zu jedem Thema eine Fotostrecke zu machen, die etwas mit der Stadt zu tun hat. Ich weiß nicht, ob das immer klappt, da ich natürlich die Themen nicht im Voraus kenne, aber ich werde es versuchen.

Im Mittelalter führte ein künstliche angelegter Kanal, der Schiffgraben, vom Altwarmbüchener Moor zum Aegidientor in Hannover. Auf dieser etwa 4 Meter breiten Wasserstraße wurde Torf und Holz vom Moor in die Stadt transportiert. Als Mitte des 19. Jahrhunderts die Straßen in Hannover ausgebaut wurden, wurde der Graben verrohrt. Das Wasser fließt in diesem Abschnitt nun unterirdisch.

Die Straße "Schiffgraben" beginnt am Aegidientorplatz.


Am ersten Gebäude im "Schiffgraben" sind keine Straßennummern angebracht, aber davor stehen drei solche Pyramiden, die hier zusammen mit dem Straßenschild für den Ausgangspunkt einer kleinen Reise stehen sollen.


Auch relativ am Anfang der Straße kann man eine Skulptur des Künstlers Timm Ulrichs entdecken. Sein "Kopf-Stein Pflaster" befindet sich zwischen der Sparkassenstiftung und dem Finanzministerium und ist sehr leicht zu übersehen. Ich bin bestimmt 2 Jahre lang regelmäßig daran vorbeigegangen und gefahren, ohne auch nur von diesem interessanten Kunstwerk Notiz zu nehmen.




Direkt hinter der Musikhochschule in einem Teilstück der Eilenriede tritt das Wasser des Schiffgrabens aus dem unterirdischen Rohr wieder an die frische Luft.




Nur um wenige Meter weiter wieder zu versiegen. Teilweise zieht sich ein ausgetrockneter Graben durch die Eilenriede, dem man jedoch gut folgen kann.


Erst ein Stück weiter fließt Wasser durch einen Zulauf dazu und der "Schiffgraben" wird wieder erkennbar.




Ich bin dem Verlauf bis zum Mittellandkanal gefolgt. Ich bin mir nicht sicher, ob der Bach unterirdisch in den Mittellandkanal fließt oder wieder durch Rohre unter dem Kanal weitergeführt wird und als "Oberer Schiffgraben" ein paar Meter weiter fortgesetzt wird. Deswegen (und weil es anfing in Strömen zu regnen), endet mein erster Beitrag zu Magic Letters genau hier.



Kommentare:

  1. Wirklich schöne Fotos und eine tolle Idee mit einem Fotoprojekt eine Stadt fotografisch zu entdecken…
    Viele Grüße
    Heike @Björklunda

    AntwortenLöschen
  2. eine wunderbare idee, die stadt ein wenig mehr kennenzulernen und fotostrecken zu machen. dann hoff ich mal, dass die themen es zulassen :)
    besonders gut gefallen mir übrigens die bilder vom schiffgraben, vor allem das mit der wunderbaren spiegelung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaaanke schön!
      Ich muss zugeben, dass mich schon das zweite Thema vor eine Herausforderung stellt. Ich weiß genau, was perfekt dazu past, aber ich hab da letztens erst alles "leerfotografiert".

      Löschen
  3. WOW. Das sind richtig schöne Bilder und das "Kopfstein"-Pflaster ist ja ganz schön verrückt.
    *__* Bin gespannt was als nächstes kommt :)
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. WOW.... also dieses Kopfsteinpflaster finde ich ja wirklich sehr faszinierend. *_* Sehr schöne Bilder, mir gefällt vorallem das vorletzte und die Kopfsteinpflasterfotos.

    AntwortenLöschen
  5. Ich wollte mal einen Neugierbesuch auf deinem Blog machen, bin aber total hängen geblieben. Ausserdem werde ich mich gleich registrieren. Weil es mir hier so gut gefällt. Exemplarisch möchte ich in diesem Post meine eisig warmen Grüße hinterlassen, Andreas
    http://dschungelpinguin.com

    AntwortenLöschen