Samstag, 21. September 2013

Lost Place: Conti-Gelänge Hannover

Dieses Jahr habe ich zwar viel fotografiert, aber das meiste davon nur auf die Festplatte gezogen und dann vergessen/ ignoriert. Ich hatte einfach keine Motivation, um fotos zu bearbeiten. Die kehrt nun langsam wieder und ich habe viel aufzuholen.

Seit mehreren Jahren schon betrachte ich neidisch Fotos von Lost Places, von Orten, die verlassen wurden und nun immer mehr verfallen. Dann nehme ich mir immer vor, auch mal solche Orte aufzusuchen und zu fotografieren. Bloß merke ich dann bei meiner Recherche immer, dass diese Lost Places viel zu weit weg sind, viel zu schwer zugänglich oder zu gefährlich (und meistens auch verboten).
Als ich Anfang des Jahres aber von dem ehemaligen Conti-Gelände erfuhr, welches sich in der Stadt befindet, in der ich gerade auch wohne, war ich ganz aus dem Häuschen. Endlich! Endlich ist etwas in der Nähe.
Die Recherche holte mich dann aber schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Ich sah atemberaubend schöne Fotos von vor 4 Jahren und musste feststellen, dass die meisten Gebäude bereits abgerissen worden sind.
Aaaaber, 2 Gebäude und der Turm stehen noch, also beschloss ich, mein Glück mal zu versuchen.

Also nutzte ich einen sonnigen Samstagmorgen im Januar, um zu dem Gelände rauszufahren. Es lag Schnee und es war SAUKALT!

Auf das Gelände zu kommen, war ganz leicht. Ich musste einfach nur durch ein offenes Tor gehen.
Trotzdem war immer die Angst da, von den Bauarbeitern, die ab und zu mit ihren Baggern herumfuhren, fortgeschickt zu werden, was nicht passierte.

Es folgt übrigens eine große Bilderflut....


Ich ging erst einmal an den Gebäuden entlang und zum Turm. Den Fußspuren nac zu urteilen, sind hier öfter andere Menschen. Gesehen habe ich außer den wenigen Bauarbeitern weiter weg aber niemanden.
Der Schnee war übrigens sehr hilfreich, da ich die Löcher im Boden schon von weitem sah und so in keines gefallen bin. :)





Ich weiß, dass es Fotografen gibt, die auf den Trum klettern (oder früher mal geklettert sind) aber das sieht alles so instabil aus... Hilfe.





Wenn man erst mal etwas weiter steht, merkt man, wie groß dieser Komplex eigentlich ist. Und das hier ist nur das eine der beiden noch stehenden Gebäude. Ich bin übrigens durch das Treppenhaus ganz rechts außen reingegangen.








Sehr einladen diese Eingänge, nicht wahr?


Wenn man aber erst einmal drin ist, geht man durch lange und leere Fabrikräume, in die von beiden Seiten Licht einfällt. In der Mitte ziehen sich Sälenreihen durch die Säle.


Im Erdgeschoss sind an den Säulen und Wänden vor allem Grafitti-Schmierereien. Wenn man mal interessante Grafitti findet, sind die auch meistens von Schriftzügen übersprüht.




















Wenn man aber nur eine Etage höher steigt, werden die Grafittis aufwendiger und schöner.











Die beiden Gebäude sind übrigens miteinander verbunden, so dass man durch verwinkelte räume von einem ins nächste gelangen kann. Und ab da wurde die Atmosphäre dann gruseliger. Es war hellichter Tag, die Sonne schien und niemand außer mir war dort. Aber je länger ich drch die verlassenen Räume streifte, desto unheimlicher wurde alles. 








Ich zuckte bei jedem Windhauch zusammen und das lag nicht nur an den teilweise gruseligen Bildern an den Wänden...




































Ich konnte erst wieder tief durchatmen, als ich wieder im Freien war. Ich habe mich leider alleine nicht getraut, höher als bis zum zweiten Stock zu gehen. Dabei wüsste ich schon gerne, wie es weiter oben aussieht.

Übrigens habe ich diese Woche erfahren, dass in Berlin richtige Fototouren druch Lost Places angeboten werden. Ich fange dann schon mal an zu sparen. (Gutscheine werden gern als Weihnachtsgeschenke angenommen ;) )

Kommentare:

  1. Oh woaaa, die Fotos sind der WAHNSINN. Ich hab vergessen zu atmen :D
    Ich hätte auch total Schiss da alleine rumzulaufen - Hut ab!!

    LG
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. toll gesehen und festgehalten :)
    Viele liebe Grüsse Babs

    AntwortenLöschen
  3. eine spannende Bilder Reihe *.* So ganz allein hätte ich mich auch etwas unwohl gefühlt. Was es für interessante und verlassende Orte es so gibt :)

    AntwortenLöschen
  4. eine spannende Bilder Reihe *.* So ganz allein hätte ich mich auch etwas unwohl gefühlt. Was es für interessante und verlassende Orte es so gibt :)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Bilder! Sieht wirklich interessant aus.
    Ich finde solche Bilder ja auch immer total toll und würde soetwas gerne selbst auch machen. Jetzt habe ich hier sogar einige leerstehende, zerfallende Gebäude in der Umgebung, aber ich trau mich nicht so recht. Nicht, dass man noch irgendwie einbricht oder erwischt wird oder so. Man weiß ja nie, auf was für Menschen da dann trifft. Fakt ist halt leider, dass die Sache nicht (so ganz) legal ist.

    AntwortenLöschen
  6. Wow +_+ sehr, sehr gelungene Serie.

    AntwortenLöschen