Dienstag, 29. Januar 2013

London 2012 - Tag 6

Kommen wir nun also zum Montag in London und dem letzten Teil des Berichts.
Wir haben uns extra für einen Rückflug am Abend entschieden, weil wir den Tag noch in London nutzen wollten. Schon früh stand fest, dass wir den Vormittag nutzen wollten, um den Tower zu erkunden.
Und weil wir so klug waren, kauften wir unsere Tickets schon Tage vorher im Hostel. Dort erzählte man uns auch, dass das nun unsere Eintrittskarten seien und wir uns nicht mehr an die langen Schlangen an den Kassen stellen mussten. Yay.
Wir waren also ca. eine halbe Stunde vor der Öffnung des Towers da, ignorierten die langen Schlangen vor den Kassen und stellten uns in die recht kurze Schlange vor dem Eingang. Mussten da aber natürlich noch 30 Minuten warten, bis aufgemacht wurde. Als wir an der Reihe waren, erklärte man uns aber, dass wir noch gar keine Tickets hätten. Wir hatten nur den Beleg, dass wir schon gezahlt haben, die Tickets müssten wir erst an der Kasse einlösen -_-
Also stellten wir uns in die (nicht ganz so lange) Schlange für Kartenabholung und dann nochmal in die mittlerweile ziemlich lange Schlange vor dem Eingang. Yay -_-
Danke liebe Hostel Mitarbeiterin für diese tolle Auskunft.



Im Tower selbst kann man mehr erkunden und besichtigen, als man von Außen denken mag. Ich empfehle jedem übrigens so eine Führung mitumachen. Die sind großartig und im Preis ja mit drin. Wir stießen erst in der Mitte zu einer Führung dazu und es war herrlich. Der Typ war einfach super lustig, machte ziemlich makabre Scherze (teilweise auf Kosten kleiner Kinder im Publikum) aber alles auf eine unglaublich charmante Art und Weise.


Nach der Führung steuerten wir geradewegs auf das Gebäude mit dem "Bling bling" (Kronjuwelen) zu. Drinnen durfte man leider keien Fotos machen. Aber ich fand das schon ziemlich gut gemacht da. Leider sahs überhaupt nicht wie bei Sherlock aus, da die Ausstellung überarbeitet wurde. Aber ich fands trotzdem sehr schön





An der Stelle, an der früher all die "Verbrecher" geköpft wurden, steht nur ein Glasdenkmal.


Im White Tower befinden sich die gazen Rüstungen und Waffen. Fand ich jetzt weniger interessant aber doch gut gemacht mit interaktiven Elementen.


Und jetzt noch ein paar Impressionen.








Zum Schluss sind wir noch auf den Mauern entlanggelaufen, was einen hübschen Blick über die Themse ermöglicht.








Nach dem Tower waren wir noch schnell Last Minute Shoppen vom Restgeld. Auf dem Weg zum Hostel, um unsere Sachen abzuholen, entstand dann mein letztes Foto in London:


Die Rückreise nach Deutschland war ein wenig ereignisreicher als die Anreise.
Wir waren (über)pünktlich am Treffpunkt für den Shuttleservice zum Flughafen und der Busfahrer hatte ein wenig Verspätung. Zunächst befürchteten wir, dass wir doch falsch waren, aber dann bemerkten wir dieses ältere Paar. Also.. C. bemerkte das Paar und meinte, dass die auch im Shuttlebus vom Flughafen nach London mitgefahren waren. Das konnte ich nicht bestätigen, da ich oft mit Scheuklappen durch die Gegend laufe. Aber ich glaubte C. mal, da das Paar auch ständig verstohlen zu uns schaute und sich etwas zuflüsterte. Irgendwann kamen sie dann auf uns zu und bestätigten C.s Verdacht. Sie hatten uns auch wiedererkannt. Nur hatten sie uns schon im Flugzeug entdeckt.
Jedenfalls waren die beiden voll nett und wir verbrachten quasi die komplette Rückreise zusammen. Wir fuhren also im Shuttlebus zum Flughafen, wo sich unsere Wege kurz trennten, da die beiden schon online eingecheckt hatten.Lustigerweise trafen wir uns in der gleichen Shuttle-Bahn zum Gate wieder :)
Die Frau erzählte super spannende Geschichten von ihrem Sohn, der auch Pilot ist und hatte jede Menge Insiderwissen. Das fand ich alles sehr interessant.
C. und ich unterhielten uns dann vor dem Boarden auch eine Zeitlang mit 2 Lehrern, die mit ihrer Klasse gerade von der London-Klassenfahrt zurückkehrten. Sehr witzig der Moment, als die Lehrer sich beschwerten, dass die Jugendlichen die ganze Woche nur nach WiFi Spots ausschau gehalten hatten und immer mit ihren Smartphones rumgespielt haben... C. und ich waren da nicht besser^^;
Jedenfalls ließ unser Flugzeug ganz schön auf sich warten. Die Crew war spät dran und steckte im Sicherheitscheck fest. Der Flug wurde von einem Gate aufs nächte verlegt. Also alles sehr besorgniserregend für einen Flug-Angsthasen wie mich. Als wir dann doch endlich ins Flugzeug konnten, hatten wir bereits eine halbe Stunde Verspätung. Woraufhin der Pilot meinte: "Ich werd einfach ein bisschen schneller fliegen, damit wir Zeit aufholen"
AAAAAAHHHHHH!!!!!
Die Flugbegleiter machten bei den Sicherheitsanweisungen Scherze aber danach war der Rückflug der reinste Horor für mich. Es war dunkel, man konnte nichts sehen, es war ruckelig und turbulent. Aber statt einer Stunde brauchte der Pilot tatsächlich nur ca. 40 Minuten, so dass wir mit nur 10 Minuten Verspätung in Hannover ankamen. Nachts über Hannover zu fliegen war dann doch ganz toll mit all den Lichtern. So schön.
Beim Gepäck trafen wir auch "unser" Ehepaar wieder und fuhren mit ihnen auch noch mit der S-Bahn bis zum Bahnhof.

So das wars dann. Eine schöne, ereignisreiche und fangirlige Woche in London. Danke dafür, C. <3 br="">

Montag, 28. Januar 2013

London 2012 - Tag 5

Der Sonntag. Der letzte ganze Tag in London und der einzige Tag der Woche, an dem es tatsächlich geregnet hat. Aber nur Vormittags und da hatten wir praktischerweise einen Museumsbesuch geplant.


Also... ich wollte unbedingt in die National Gallery und so fuhren wir zum Trafalgar Square, der wirklich ganz toll und groß ist.


In der National Gallery darf man nicht fotografieren und so musste ich mit den Katalog der Sammlung kaufen. Und ganz viele Postkarten mit meinen Lieblingsgemälden. Aber ich bin zu faul zum Scannen.


Jedenfalls merkten wir beim Rausgehen aus dem Museum, dass Big Ben ja gar nicht so weit ist und man da ja hinspazieren könnte.


Wir machten einen kleinen Abstecher zur Westminster Abbey... Allerdings reichte es nur für einen Blick von der Seite. Es war SO dermaßen voll, dass wir keine Lust hatten, uns bis vor den Haupteingang durchzuquetschen und wieder zurück.


Deshalb sind wir lieber gleich zu Big Ben und haben gaaaaaanz viele fotos von ihm gemacht. Hier folgt nun eine "kleine" Auswahl an Big Ben Fotos, die im Laufe der ganzen Woche entstanden sind.














Abends sind wir dann noch einmal in den Hyde Park. Diesmal aber in den Rosengarten und dann weiter zum Albert Memorial und zur Royal Albert Hall.














Mittlerweile war es ganz schön dunkel geworden und wir suchten uns nur den nächstbesten Bus, um zum Hostel zurück zu fahren.

Montag, 21. Januar 2013

London 2012 - Tag 4

Der Samstag war unser Shopping-Tag.
Wir sind schon früh zu den Camden Markets gefahren und haben dort fast den ganzen Tag verbracht. Es war außerdem der heißeste Tag der Woche.

Ach, die Camden Markets sind so toll. Dieses Labyrinth aus Ständen und kleinen Läden und überall riesige Pferdeskulturen und noch vieles mehr. Ich hatte meine Kamera extra nicht mitgenommen und hab auch mit dem Handy kaum Fotos gemacht. Es war einfach zu voll, zu eng, zu hektisch.Und ich hätte einige Läden aufkaufen können, hätte ich nur mehr Geld zum Ausgeben gehabt^^;
So sind es nur 2 Paar Ohrringe, 2 Taschen, 1 Portemonnaie und ein Halstuch geworden.


Danach sind wir kurz zur Baker Street gefahren, um das Sherlock Holmes Programm komplett zu machen.


Wir waren aber nicht im Museum drin, da war uns die Schlange zu lang.


Wir waren aber kurz in dem Museums-Shop, um uns Sherlock Holmes Visitenkarten mitzunehmen.


Ja, dafür hat sich der kleine Abstecher wirklich gelohnt. Danke C. für den Tipp^^
Ich bereue es aber, dass ich nicht mehr von diesen Visitenkarten mitgenommen habe.


Dann ging das Shoppen erst mal weiter. Wir sind die Oxford Street langgelaufen, sind fast zusammengebrochen, weil wir ja schon den ganzen Tag unterwegs waren. Dann haben wir doch den Bus genommen... Gott sei Dank. Diese Straße zieht sich wirklich. Naja wir waren bei HMV und Primark und ich habe jede Drogerie nach hellblauem Nagellack abgesucht und auch zwei hübsche gefunden^^;
Und das hier ist die Louis Vuitton Werbung über dem Eingang von Selfridges aus dem vorbeifahrenden Bus fotografiert. Ich wünschte, ich hätte von den Schaufenstern ein paar Fotos gemacht, die sahen echt toll aus...


Aber noch waren wir mit Sherlock nicht fertig. Denn wir wollten noch unbedingt die Straße finden, in der die Baker Street Szenen von Sherlock gedreht werden. Zunächst habenw ir fälschlicherweise in der Nähe der Baker Street selbst gesucht. Dabei stellte sich heraus, dass die Straße sich in der Nähe unseres Hostels befand. Wie praktisch, da mussten wir ja eh hin.


Ich kann gar nicht in Worte fassen, was das für ein Tolles Gefühl war vor der "221B Baker Street" zu stehen, die man aus derLieblingsserie kennt. Auch wenn die Straße eigentlich anders heißt und auch die Hausnummer nicht stimmt. Und dann hing da auch noch dieses "Zu vermieten"-Schild über dem Eingang. Am liebsten wäre ich sofort eingezogen^^;


Was noch in der Nähe des Hostels war: King's Cross. Und man kann nicht in der Nähe von King's Cross wohnen und dann nicht bei der Plattform 9 3/4 vorbeischauen.


Aber ich war etwas enttäuscht, denn das "Gleis 9 3/4" wurde nach etlichen Arbeiten am Bahnhof an eine total hässliche Wand verfrachtet. Total unscheinbar und lieblos in einer riesigen Halle. :(


Die Halle fand ich dafür sehr schick, besonders die Decke hat es mir angetan :)


Nach diesem anstrengenden Tag wollten wir einfach nur ins Bett und schlafen. Da hatten wir die Rechnung aber ohne unsere Zimmernachbarn gemacht. Ich weiß nicht, was die da getrieben haben die ganze Nacht. Es hörte sich aber wirklich so an, als würden in einem engen Zimmer mit 2 Hochbetten zwei Fußballmannschaften Hochbett-Weitwurf veranstalten. Immerhin wurden einige von ihnen vom Sicherheitspersonal des Hostels irgendwann in den frühen Morgenstunden rausgeschmissen. Das war ganz großartig, denn dann konnte ich wenigstens ein bisschen schlafen.

Mittwoch, 16. Januar 2013

London 2012 - Tag 3 (Part II)

Dieser Beitrag ist den Eichhörnchen im Hyde Park gewidmet.
Wer also keine Eichhörnchen mag (sollte das lieber in meiner Gegenwart nicht laut aussprechen, denn wer bitte mag keien Eichhörnchen?!?!), sollte vielleicht nicht weiter lesen, denn es folgt eine große große groooße Menge an Eichhörnchen Fotos. Jaja, die sehen sich alle ähnlich... aber es sind Eichhörnchen!!!

Also gut, wir waren am Abend im Hyde Park und haben Eichhörnchen einmal um den See verfolgt^^;
Und die kommen voll nah heran und wollen gefüttert werden. *Herzchen*











OK, zwischendrin mal ein wenig Abwechslung... Möwen^^








Hübsche Laterne im Park.


Hübsche Wegweiser, damit man weiß, wo es lang geht.


Hübsche Peter Pan Skultur in den Kensington Gardens.


Und ein paar hübsche Details der Skulptur.








Und dann machten wir eine längere Pause bei den Italian Gardens. Genau da, wo Colin Firth und Hugh Grant sich in Bridget Jones 2 im Brunnen prügelten :)











Genug Ablenkung. Kommen wir wieder zum eigentlichen Thema zurück, den Eichhörnchen. Eines ist sogar an meinem Bein hochgeklettert, weil es dachte, ich hätte Nüsse in der Hand. Hatte ich aber leide rnicht, weshalb das süße Viech leider schneller wieder weg war, als C. oder ich unsere Kameras zücken konnten.

















Zum Abendessen waren wir in Chinatown, was abends ganz nett ist mit all der Beleuchtung.





Und nochmal Piccadilly Circus bei Nacht.