Donnerstag, 29. März 2012

12 Monate - 1 Stadt: Denkmal

Mein März-Beitrag für das Projekt "12 Monate - 1 Stadt" von Andy B zum Thema "Denkmal"

Das Widukind-Denkmal in Herford.

Und wenn ich damals im Geschichtsunterricht besser aufgepasst hätte, könnte ich jetzt bestimmt sagen, was es damit auf sich hat. ^^;












Kommentare:

  1. Hallo hamtiness,
    interessantes Denkmal mit Flügeln, aufbäumendem Pferd und Stab/Lanze!
    Habe mich gleich mal schlau gemacht:
    Der Kreis Herford nennt sich als Zusatz auch Widukindskreis, Wittekindskreis oder Wittekindsland. Seinen Namen Wittekindskreis erhielt der Kreis Herford durch seine enge Beziehung zum Sachsenherzog. Die Erinnerung an Wittekind wird auch durch das Wappen des Kreises Herford wach gehalten. Es zeigt das schwarze, springende Ross, das Wittekind vor seiner Taufe geritten haben soll. Der Legende nach schenkte ihm Karl der Große nach seiner Taufe ein weißes Pferd, das als Wappentier von Westfalen gedeutet wird.
    Der Wittekind-Brunnen in Herford seit 1959. Das Original der Plastik, die den mit einem Flügelhelm ausgestatteten Widukind zu Pferde zeigt, schuf der Bildhauer Heinrich Wefing im Jahr 1899.
    So, jetzt wissen wir Bescheid, gell. :-)
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  2. Vor lauter Infos habe ich total versäumt zu sagen, dass mir das mittlere Foto am Besten gefällt, die Perspektive ist gut gewählt und das Licht ist genau richtig.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Hi, schoenes Denkmal. MIr gefaellt das B/W Bild.

    AntwortenLöschen