Montag, 3. Dezember 2012

Dümmer - Samstag und Sonntag

Habe keine Lust, das in zwei Posting zu teilen und außerdem habe ich am Sonntag kaum zeigenswerte Fotos gemacht.

Am Samstag war der große Tag vom Dümmerbrand. Wir schlenderten den ganzen Tag eigentlich nur durch die Gegend, beobachteten wie Stände aufgebaut wurden, kauften neue Ohringe, etc...
Zwichendrin mussten wir auch Pause machen und beobachteten dabei den Hafen, die Surfer und den See. Es war sehr entspanend.








Zwischendurch gab es tolle Musik von einer Blaskapelle.


Da hatten zwei Mädels uns unseren Lieblingsplatz vor der Nase weggeschnappt.







Kleine Bucht bei Tag



Glitzer

Als es anfing zu Dämmern, holte ich schnell mein Stativ und wir machten es uns am Strand gemütlich. Wir hatten uns schon früh einen guten Platz rausgesucht und waren froh, dass wir tatsächlich früh genug da waren, damit ihn niemand wegschnappt. Da aber bis zum großen Feuerwerk noch gefühlte 100 Stunden Zeit war, mussten wir uns die Zeit mit Planschen im Wasser, lustigen Porträts und Langzeitaufnahmen vertreiben.








Das Feuerwerk war übrigens sensationell. Ich habe noch nie so ein schönes Feuerwerk gesehen. Die ganze Stimmung war atemberaubend mit der Musik und den Spiegelungen und wie alle am Strand zusammen saßen. Sooo schööön. Leider war es viel zu schnell vorbei. Und auf dem Heimweg merkte man erst, wie viele Menschen dieses Spekakel gerade zusammen angeguckt hatten. Ich weiß gar nicht, wo die alle Platz gefunden haben.

















Es folgen nun ein paar wenige Impressionen vom Spaziergang am Sonntag bevor uns der heftige Regenschauer überraschte und wir uns in die Eisdiele flüchten mussten.

















Sonntag, 11. November 2012

Dümmer - Freitag

Ende August war ich mit Corrisande am Dümmer.
Es war ein ganz wunderbares Wochenende mit tollem Wetter und viel Erholung. Und jeder Menge Fotomotive. Ich hatte mir den Freitag extra frei genommen, damit wir schon am Donnerstag Abend hinfahren konnten und es hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Leider habe ich keine Fotos von den Häschen-Babys, die bei unserer Ankunft vor dem Auto hergehoppelt sind oder von dem schnuckeligen Häuschen, in dem wir die Tage wohnten.

Am Freitgag sind wir jedenfalls schon früh aufgestanden, weil wir einmal um den See spazieren wollten. Das sind übrigens 18 km und hätten wir gewusst, wie heiß es an dem Tag werden würde, dann hätten wir unsere Badesachen schon mitgenommen. Dazu aber später mehr.

Hier jetzt erst einmal eine kleine Bilderflut.


Windstille. Der See war den ganzen Tag über eine wunderschöne spiegelglatte Fläche. Morgens war es zwar noch bewölkt aber schon ziemlich warm.









Eines der wenigen Boote an dem Tag.  Das Wetter war ohne einen Windhauch aber auch wirklich nicht zum Segeln geeignet. 






In der nächsten Siedlung haben wir uns dann mit einem leckeren Mittagessen (hauptsächlich Fisch) gestärkt und den Möwen zugesehen, bevor es dann weiter ging.









Noch ein Pause, um bestimmt 20 Minuten im Gras zu hocken und Schmetterlinge zu fotografieren^^; 






Das kleine Waldstück kam echt wie gerufen. Die Hitze fing an, uns zu schaffen zu machen und da kam eine schattige Etappe genau richtig.



Einfach schön dort. Auch wenn die Seerosen, die normalerweise an dieser Stelle anscheinend das Wasser völlig bedecken, gerade wohl selbst Urlaub machten...



Konnte mich einfach nicht zwischen den beiden Fotos entscheiden^^; 



Natur, so weit das Auge reicht. Ungefähr an dieser Stelle fiel mir auf, dass wirklich weit und breit keine Strommasten oder ähnliches zu sehen waren.



Was wohl dahinter liegt?



Fast einmal rum.
Genau hier war es, dass wir uns ärgerten, keine Badesachen mitgenommen zu haben. Denn wir entdeckten Blaualgen auf dem Wasser. Wir hätten unterwegs irgendwo zwischendrin baden können, hätten wir Badesachen dabei gehabt. So schmiedeten schon den halben Weg über Pläne, wenigstens bei Sonnenuntergang ins Wasser zu hüpfen. Und dann kommen wir in die Nähe unserer Badestelle und alles ist voller Blaualgen. So nicht fair. :(



Kurzer Aufenthalt im Häuschen, bevor wir nochmal losgingen, um den Sonnenuntergang von einer hübschen Bucht aus zu fotografieren.










*Herzchen*



















Zum Schluss saßen wir noch bei einem kühlen Getränk ein wenig am Strand und sahen der untergehenden Sonne zu. Nur die Cocktails fehlten zu einem perfekten Abend. :)