Sonntag, 13. November 2011

Wien - Tag 7: Josephstädter Straße und Volksgarten

Der Dienstag was mein letzter ganzer Tag in Wien. Deshalb haben wir uns schon relativ früh aus dem Bett gequält, obwohl die Nacht sehr kurz gewesen war. Wir haben nämlich bis 4 Uhr in der früh das Wiener Nachtleben kennen gelernt. Wir beschlossen weniger U-Bahn zu fahren und die Gegen zu Fuß zu erkunden. Unseren "Spaziergang" startete in der Josephstädter Straße. Die war nicht weit von unsererm Schlafplatz entfernt und ich wollte die Straße, die wir an einem unserer ersten Tage in Wien aufgesucht haben, mal mit der Kamera entlanglaufen. Weil ich die wirklich schön und interessan fand.













Irgendwann begannen die Häuser auf der Straße immer imposanter zu werden und die Gegend wirkte immer wohlhabender. Wir staunten nicht schlecht, als wir plötzlich hinter dem Rathaus herauskamen. Man verliert ja so schnell die Orientierung, wenn man nur mit U- und Straßenbahnen unterwegs ist. Jedenfalls machten wir einen Abstecher in den Volksgarten, weil ich unbedingt den Theseustempel fotografieren wollte. Der Garten bot aber noch viel mehr Fotomotive :)





























Kommentare:

  1. das volksgartenbrunnenfoto und die monochrom blaustichigen sowie die schwarz weißen gefallen mir sehr sehr gut. haben wirklich was besonderes!

    wo habt ihr denn das wiener nachtleben genossen (: ?

    AntwortenLöschen
  2. @ Paleica:
    Ich kann mich natürlich nicht mehr an die ganzen Straßen und Namen erinnern. Aber zuerst waren wir im Museusmviertel. Dann sind wir in eine Bar weiter gezogen, die irgendwas mit Kino zu tun hatte. Dann waren wir Billard spielen, wo es eine Cocktail Happy Hour die ganze Nacht über gab. Und zum Schluss waren wir dann in einer Bar, die sich in einer ehemaligen Synagoge befindet. Das schlimmste war der Heimweg, weil es ja schon 4 Uhr war und keine Bahnen mehr fuhren... das war ein sehr gruseliger Gang durch Wien^^;

    AntwortenLöschen