Samstag, 29. Oktober 2011

Wien - Tag 4: Weinwanderung

Aber bevor ich meinen blog mit Herbstfotos vollpacke, schieb ich noch was von Wien dazwischen.

Genau an dem Wochenende, an dem wir in Wien weilten, fand dort auch eine Weinwanderung statt. Ohne P. und A. hätten wir nie davon erfahren. Aber so schlugen uns die beiden vor, am Samstag mit ihnen wandern und Wein trinken zu gehen. Um 12 Uhr trafen wir uns an der Endhaltestelle der U6 in Floridsdorf und fuhren dann mit der "Bim" weiter zur Endhaltestelle in Stammesdorf. Dort drückte man uns eine Karte in die Hand, auf der der Weg der Wanderung und die Heurigen/Labestationen eingezeichnet waren. In brütender Mittagshitze marschierten wir also los. Die Gegend dort ist wirklich wunderschön mit all den Feldern und Weinbergen und Wäldchen. Ich habe nur wenige Fotos geschossen. Nicht nur, weil die Sonne so knallte, sondern auch, weil ich den Anschluss nicht verlieren wollte. Ich war eh immer die Letzte...^^;





Unterwegs machten wir zunächst an einer kleinen Labestation halt, wo ich einen leckeren Sturm trank. Und kurze Zeit später kamen wir an einem Heurigen vorbei, wo wir etwas länger entspannten (da die Bedienung sehr zu wünschen übrig ließ und wir ewig auf alles warten mussten. Am ländsten auf die Rechnung). Wir saßen in einem idyllischen Garten und ich hätte da auch eigentlich noch länger sitzen können...




... aber wir mussten weiter. Nach dem Heurigenaufenthalt hatten wir die Wahl: Entweder wir gehen den längeren, unwegsamen und stetig ansteigenden Weg oder wir nehmen die Abkürzung über den "Kinderwagenweg". Wir entschieden uns für den längeren Weg. Hätte ich gewusst, wie steil es bergauf gehen würde und welche Luftnot und Schmerzen mir der Anstieg bereiten würd, ich hätte auch alleine die Abkürzung genommen. Aber was tut man nicht alles für den besten Ausblick:





Immerhin ging es danach nur noch bergab und ich konnte die Gegend nochmal richtig genießen.



Kommentare:

  1. hallo alex! ich hab letztes jahr so ein weinbergshooting auf der 'anderen seite' gemacht - in gumpoldskirchen. falls du lust hast sie dir anzuschauen, sie erinnern ein wenig an deine (:
    http://paleica.wordpress.com/2010/10/26/schone-momente-weinberge-im-herbst/

    ich freu mich, dass du bei rundherum dabei bist. und ich habs schon auf der projektseite kommentiert - so streng wird es nicht werden, der grundgedanken sollte eben 'derselbe standpunkt' sein, aber wenn man die perspektive ein wenig verändert und die aufteilung zu verbessern oder zb dasselbe objekt aus mehreren blickwinkeln beleuchten will muss man auch ein paar schritte machen...

    AntwortenLöschen
  2. Das letzte Foto gefällt mir richtig gut. Das Licht auf den Trauben bzw so durchscheinend. Schööön

    Der Point.

    AntwortenLöschen