Dienstag, 4. Oktober 2011

Hausaufgaben: Janasworld Fotoschule Teil 3 - Kreativer Herbst

Auch diese Woche habe ich Zeit gefunden, die Hausaufgabe für die Fotoschule bei Janasworld zu bearbeiten. Diesmal ging es darum, den Herbst einzufangen. Also weniger Technik und mehr Kreativität.
Diesmal habe ich mich für mein 18-55mm Objektiv entschieden. Das hatte mehrere Gründe. Zunächst einmal ganz pragmatisch: Es ist leichter^^. Dann muss ich für Landschaftsaufnahmen nicht einen halben Kilometer zurück gehen, um das Objekt ganz aufs Bild zu bekommen. Und ich kann näher ans Objekt dran. Außerdem möchte ich mir spätestens zu Weihnachten eine 50mm Brennweite zulegen und wollte schonmal ausprobieren, wie es sich so anfühlt mit der Brennweite auszukommen. Ich veränderte also auch die Brennweite bei allen Fotos nicht, sie beträgt durchgehend 55mm (bis auf das erste aber ich musste einfach dieses Foto machen^^; )

Hausaufgabe 1
Ich möchte, dass ihr den Herbst einfangt. Spielt mit der Blende und der Schärfe. Fotografiert bunte Blätter, Kastanien, Kürbisse, Herbstlandschaften. Fahrt mit dem Fahrrad raus, sucht euch Apfel- und Birnenbäume, die jetzt leuchtend gelb und rot im Herbstlicht leuchten.
Fotografiert den Birnenbaum im ganzen, fokussiert dann auf einzelne Birnen. Versucht die Birnen im Gegenlicht zu fotografieren. Fotografiert ihn von oben, von unten, von der Seite. Sucht euch Details: Birnenblätter, Baumrinde, an gefressene Birnen mit Wespen auf der Erde. Macht ruhig 100 Fotos und zeigt mir am Ende die besten 5-10 Bilder. Verändert immer wieder die Blende und den Fokus. Wer eine Festbrennweite hat, sollte unbedingt damit üben. Wer ein Zoom-Objektiv hat, sollte die Brennweite am Anfang einmal festlegen. Verändert immer wieder euren Standort. Wenn nötig, legt euch auch auf die Erde. 














































Aaalso. Die Aufgabe erwies sich in der Praxis als schwerer als gedacht.
Den ersten Anlauf unternahm ich Sonntag Mittag. Ich ging spazieren mit der Absicht ein geeignetes Fotomotiv zu finden, um dann später bei untegehender Sonne zielstrebig nochmal hinzugehen und zu fotografieren. Ich ging zum Kiessee, ging fast einmal herum, ging weiter in die Felder und zum Bauernhof. Hinter dem Bauernhof fand ich endlich ein paar Motive, auf die ich zurückgreifen könnte, wenn ich wirklich nichts besseres fände. Aber ein wirklich schönes Herbstmotiv war weit und breit nicht zu sehen. Nach 2 Stunden in der prallen Sonne kehrte ich völlig fertig und enttäuscht heim. Am späten Nachmittag ging ich dann nur die Straße runter zu einer Eberesche. Aber die Sonne stand schon zu tief, so dass sie fast im Schatten lag. Sowieso war die Umgebung ungeeignet. :(
Am Montag startete ich einen neuen Anlauf. Ich informierte mich erst im Internet, wo es in der Gegend zugängliche Obstbäume gibt. Ich stieß auf die Seite mundraub.org und war überwältigt davon. Ich hätte nie gedacht, dass es eine Seite gibt, auf der frei zugängliche Obstbäume verzeichnet sind. Ich suchte mir also eine Stelle aus, fuhr mit dem Bus an den Stadtrand, ging eine halbe Stunde durch den Wald (bergauf) und landete auf einer großen Streuobstwiese. Dort waren aber fast alle Bäume schon leergepflückt. Es lag auch kaum Fallobst herum. Ich suchte mir ein hübsches Apfelbäumchen, an dem noch rote Äpfel in der Krone zu sehen waren. Nach wenigen Minuten kam ein kleines Mädchen mit ihrem Vater vorbei. Das Mädchen kletterte auf den Baum, bis in die Krone hinauf, pflückte sich die schönsten Äpfel und kam wieder herunter.
Ich fand es also wirklich schwer, herbstliche Fotos zu machen, wenn der Herbst kaum sichtbar ist. Die Bäume noch fast komplett  grün, kaum Blätter am Boden und temperaturen wie im Hochsommer. Trotzdem war es ein schöner Ausflug und ich konnte mich zu Hause einfach nicht auf 5-10 Fotos beschränken...^^;
Aber nachdem ich die Auswahl getroffen hatte, merkte ich, dass bis auf 2 Fotos alle mit der größten Blende (5,6) übrig waren. Und ich habe zwischendrin wirklich öfter die Blende gewechselt und öfter das gleiche Motiv mit unterschiedlichen Blenden gemacht. Aber instiniktiv gefallen mir einfach Fotos besser, die mit einer großen Blende gemacht wurden^^;

Hausaufgabe 2
Unter Hausaufgabe 2 legt die Kamera beiseite. Macht es euch unter der warmen Herbstsonne im Gras oder auf einer Parkbank gemütlich und nehmt euch einen Stift und Schreibblock. Schreibt an Ort und Stelle auf, was euch gerade inspiriert. Was mögt ihr am Herbst? Warum fotografiert ihr? Was ist eure Motivation an der Fotoschule teilzunehmen. Was möchtet ihr erreichen? Was sind eure Ziele? 

Inspiration:
Ich setzte mich am Kiesse auf eine Bank. Inspiriert haben micht die Stille, ein paar Vögel am Himmel, Schilf, fallende Blätter, die vom Wind weggeweht wurden, Blätter auf ruhiger Wasseroberfläche, ins Wasser ragende Äste, eine einsame Ente auf Tauchgang, warmes Sonnenlicht, Enten im Tiefflug über der Wasseroberfläche, Wellen, Fahrradfahrer.

Herbst:
Ich mag, wenn sich die Bäume verfärben. Ich mag Bäume,die rot und gelb leuchten. Ich mag es,Bunte blätter zu sammeln udn zu trocknen. Ich mag das warme Licht der tiefstehenden Sonne. Ich mag, wenn es nicht zu warm/schwül aber auch nicht zu kalt ist, so dass man im Puli aber ohne Jacke raus kann. Ich mag Kastanien anschauen und anfassen. Ich mag Pilze. Ich mag rot/grün und gelb/violett Kombinationen. Ich mag Klamotten in rot/gelb zu Erdfarben. Ich mag Farbakzente durch Schals, Tücher und Mützen (ohne sich darin einmummen zu müssen). Ich mag Herbstspaziergänge. Ich mag es, wenn es Stürmt und ich es mir mit einem guten Buch, einer Decke und Tee auf dem Sofa (oder im Bett) gemütlich machen kann. Ich mag Mäntel. Ich mag Röcke mit Strumpfhosen und Stiefeln.

Warum ich fotografiere:
Das war eine knifflige Frage. Aber vorrangig fotografiere ich, um Erinnerungen an bestimmte Momente zu haben und um Schönes festzuhalten. Ich bin ein sehr visueller Mensch, der gerne Schönes ansieht. Deshalb mache ich gern Fotos von Dingen und Momenten, die ich schön finde. Und dann möchte ich auch, dass man die Schönheit auf den Fotos erkennt.

Motivation für die Fotoschule:
Wie ich schon bei meiner ersten Hausaufgabe erwähnt habe, nehme ich nicht an der Fotoschule teil, um Fotografieren zu lernen, meine KAmera besser kennen zu lernen oder bessere Fotos zu machen. Ich habe mir mein ganzes theoretisches Wissen über Fotografie selbst beigebracht (wobei natürlich mein Kunstgeschichtsstudium mein Sehen und damit auch meine Fotos beeinflusst hat) und bin im Großen und Ganzen zufriegen mit meinen Fotos :) Ich mache eher mit, weil ich die Aufgaben interessant finde und sie mich reizen. Außerdem finde ich es schön, mich mit anderen Teilnehmern und mit Jana auszutauschen. Zu sehen, wie andere die gleiche Aufgabe gelöst haben und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben. Deshalb hoffe ich sehr stark, dass weiterhin Leute mitmachen. Ich bin natürlich auch gespannt, wie es weiter geht, was es noch für Aufgaben geben wird und wie sich das Ganze so entwickelt. Und ich kann die Aufgaben mit eigenen Projekten/Plänen verbinden und neue Inspiration für Fotos sammeln :)

Ziele:
Meine Ziele für die Fotoschule habe ich ja schon oben beschrieben. Für das Fotografieren allgemein habe ich natürlich noch ein paar größere Ziele. Ich möchte eine gewisse Routine entwickeln, damit ich in jeder Situation schnell mein Wissen einsetzen kann. Ich möchte im richtigen Moment bereit sein und das perfekte Foto schießen (vor allem im Alltag), ohne groß überlegen oder mich vorbereiten zu müssen und womöglich den Augenblick zu verpassen. Das passiert vor allem bei privaten Fotos im Alltag nämlich noch zu oft. Und ich würde gern mehr Menschen fotografieren... wobei mir da aber die Menschen fehlen. Bin leider umgeben von kamerascheuen Wesen :)

Kommentare:

  1. Nachdem ich den anderen Teil der Fotoschule mit den Fokusübungen usw sterbenslangweilig fand, empfinde ich diese kreative Aufgabe als viel interessanter! Und ich finde sie von dir toll umgesetzt!

    Der Point.

    AntwortenLöschen
  2. Ich schließe mich dem Point an.
    Eine spannende Aufgabe, die du gut umgesetzt hast.

    AntwortenLöschen
  3. Heute ist bei uns der graue Herbst eingetroffen. Vielleicht gefallen mir deshalb deine Bilder bei denen man den blauen Himmel sieht so gut. Das passt auch gut zu dem Herbstgelb, dass in deinen Aufnahmen dominiert.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Du hast auf alle Fälle schon mal den Künstlerblick, der mir noch fehlt.
    http://forsthaus.blogspot.com/2011/10/fotoschule-teil-3.html

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht solltest du mal in einer Modelkartei (http://www.model-kartei.de/)nachsehen, wenn du unbedingt Fotos knipsen möchtest mit Menschen. Viele arbeiten mit Fotografen kostenlos zusammen, wenn sie dafür die Bilder dann rumzeigen dürfen. Die meisten haben auch schon Erfahrung was Posen usw angeht, ich denke das dürfte einem unerfahrenen Fotografen auch gut zu Hilfe kommen...

    AntwortenLöschen
  6. @all: Vielen lieben Dank für die netten Kommentare. :)

    @Kes: Ich bin bei der Model-Kartei angemeldet. Und ich habe auch schon viele Leute aus meiner Umgebung angeschrieben. Und keine einzige Antwort erhalten. Das ist schon sehr frustrierend. Entweder sie sind schon länger inaktiv oder sie schauen einmal in mein Profil und melden sich einfach nicht, weil ihnen die Bilder darin wohl nicht gefallen. Ich hatte eh schon genug Probleme 8 Fotos von 2 Personen hochzuladen, weil ich für die meisten Fotos, die ich von Freunden in der Vergagenheit gemacht hatte, keine Erläubnis habe, sie im Internet zu veröffentlichen. Aber wenn die hochgeladenen Fotos nicht total schön sind, will keiner sich fotografieren lassen. So ein Teufelskreis.

    AntwortenLöschen
  7. Das ist natürlich absolut Mist
    Wenn ich net weiter weg wohnen würde könnten wir ja mal drauflosknipsen, auch wenn ich eher nicht so der Modeltyp bin *lachtz*
    Aber rein theoretisch wäre das sicher ne feine Sache, wenn sich da wer melden würde und auch zwischen Fotograf und Model ein gewisses Vertrauenverhältnis da wäre, um zu wissen das auch ein nicht perfektes Bild schon was besonderes sein kann, und wenn es nur ist um auf Fehler hingewiesen zu werden...
    Nur so kann man doch lernen. Keine Ahnung was manche da für ein Problem haben...

    Tut mir echt leid, ich hab wirklich gehofft mein Tipp bringt dich weiter.

    AntwortenLöschen