Samstag, 7. Mai 2011

KaKAO #113 - Turquoise

Schon seit einiger Zeit wollte ich mal wieder mit Aquarellfarben kolorieren. Copic Marker sind zwar sehr praktisch aber wenn die wichtigsten Grundfarben fast leer sind, ist es einfach nervig, mit ihnen zu malen. Und man kann nicht so detailliert arbeiten (zumindest nicht in KaKAO-Format).
Aquarellfarben haben auch so ihre Nachteile. Man braucht zum Beispiel mehr Platz, vor allem am Schreibtisch. Mit Markern kann man auch auf dem Bett malen, bei Aquarell wäre das eine ziemliche Sauerei^^ Mein Schreibtisch ist aber fast immer vollgestapelt, so dass ich ihn erst einigermaßen freiräumen musste. Und dann ist da dieses große Problem von mir: Ungeduld. Ich bin so ungeduldig, dass ich es kaum aushalte, wenn die Farbschichten trocknen müssen.

Letztens habe ich aber folgendes Tutorial gelesen. Die meisten Techniken kannte ich bereits aber ich habe mich immer gefragt, wie die Künstlerin diese explosionsartigen Stellen hinbekommt. Die Lösung ist so einfach, dass ich mich schämen müsste, dass ich nicht von selbst darauf gekommen bin. Ich wollte es unbedingt selbst ausprobieren (auch wenn ich keinen Strohalm auf die Schnelle auftreiben konnte und deshalb nur drauflos gepustet habe).

Jedenfalls fiel gestern ein altes Skizzenbuch in die Hände und darin war eine Skizze, die mir unglaublich gut gefiel. Ich übertrug sie auf anderes Papier und heute kolorierte ich die Zeichnung. Allein die Koloration hat heut 4 Stunden gedauert (oh diese Farbtrocknerei). Aber es hat richtig viel Spaß gemacht, sich mal wieder auszutoben. Hier ist das Resultat:


KaKAO #113 - Turquoise


Ich muss dringend ein größeres Bild zeichnen, damit ich mehr Platz für diese Technik habe. Und ich muss daran denken, Aquarellpapier zu benutzen, da auf diesem hier die Salztechnik nicht funktionieren wollte. Ich sollte außerdem gröberes Salz kaufen. Und vielleicht geht das Rubbelkrepp auf Aquarellpapier besser ab und macht das Papier nicht total rauh :(

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen