Dienstag, 19. April 2011

Schöne Filme

Als ich 16 Jahre alt war, ging ich mit ein paar Freundinnen ins Kino, um mir "Scream 3" anzuschauen. Am Abend vorher hatte wir uns zusammen "Scream" und "Scream 2" auf DVD angeschaut, die wir vorher noch nicht kannten. Als ich aus dem Kino wiederkam, stellte meine Mutter ihre üblichen Kinofragen. Auf "Und wie hat dir der Film gefallen" folgte "War es ein schöner Film?".
Bei der zweiten Frage musste wie immer lachen, denn "Scream" kann man nun wirklich nicht als "schön" bezeichnen. Aber ich konnte meiner Mutter ja schlecht erzählen, dass ich gerade in einem Horrorfilm war, wo alle paar Minuten jemand auf brutalste Weise ermordet wurde (in den Zeiten von "Saw" eher lächerlich). Außerdem hätte meine Mutter mit dem Genre "Horror" auch eher weniger anfangen können. Immerhin schaut sie am liebsten Dramen, Liebesfilme, Rosamunde Pilcher und co und vergleicht jeden Film gerne damit, um sich zu orientieren (nicht böse gemeint).
Jedenfalls machte ich mich ständig über die Frage meiner Mutter lustig, denn ich ging nicht ins Kino, um mir "schöne Filme" anzugucken, sondern spannende, lustige, traurige, dramatisch. Filme mit Nervenkitzel, einer intelligenten Story, überraschenden Wendungen, guten Schauspielern. "Schön" war das letze Kriterium, dass ich an einen Film hatte.

Das hat sich mittlerweile geändert. Nämlich spätestens als ich "Die fabelhafte Welt der Amelie" sah.
Ich war sofort fasziniert von dem Film. Okay, die Geschichte und den Erzählstil finde ich auch sehr gut aber die Bilder sind einfach fantastisch. Als jemand, der gerne malt und fotografiert, konnte ich mich an dem Film nicht satt sehen. Jede Einstellung hätte ein Gemälde oder ein foto sein können. Und dann diese Farben. Ich liebe rot-grün Kombinationen und der Film ist fast ausschließlich in diesen Farben gehalten.


Die Fabelhafe Welt der Amelie






Jedenfalls wusste ich ab diesem Zeitpunkt, dass es sehr wohl "schöne" Filme gibt. Filme, die so tolle Bilder haben, dass man sich einfach nicht sattsehen kann. Filme, von denen die Bilder länger im Gedächtnis bleiben als die Story an sich.
Bald darauf sah ich den Trailer zu "Hero" und spührte, dass dies wieder so ein schöner Film sein würde. Ich schaute mir "Hero" auch dann auch an und fand meine Begeisterung für das Wuxia Genre. Oder wie ich gerne jedem erkläre "schöne asiatische Filme". Genau wie bei "Amelie" spielen Bildaufbau und Farben eine wichtige Rolle in "Hero". Zwar bezeichnet der Begriff  "Wuxia" vor allem den Kampfanteil in solchen Filmen aber für mich haben diese asiatischen Kampffilme auch immer eine ästhetische Komponente. Denn die Kampfszenen mit ihrer Choreographie, den flatternden Gewändern und ungewöhnlichen Perspektiven tragen eine Menge dazu bei. Und was noch besonders erwähnenswert ist: Obwohl die Action- und Kampfszenen dominieren, so leidet die Story überhaupt nicht daran. Ich war sehr überrascht wie gut durchdacht und intelligent sie bei "Hero" doch war. Zu weiteren Filmen dieser Art zählen auf jeden Fall noch "House of flying daggers"  oder "Tigern and Dragon" (und das sage ich, obwohl ich den damals im Kino gesehen hab und stinklangweilig fand. Wie gesagt, als Teenager legte ich auf vollkommen andere Dinge Wert^^; )


Hero








Als nächstes folgten dann die Keira Knightley Filme. Scherz. Das ist jetzt keine Kategorie. Aber Keira Knightley spielt anscheinend gern in schönen Filmen mit. Ich sah "Stolz und Vorurteil" und kurz darauf "Abbitte" und war bei beiden Filmen nicht nur vom Plot, sondern auch von den Bildern begeistert. Gut, vor allem "Stolz und Vorurteil" hat jetzt nicht die innovativste Story und lässt sich auch leicht als "Frauenfilm" geschreiben. Aber gut gemacht ist er dennoch. Natürlich tragen die hübschen Kleider und Frisuren und gutaussehenden Schauspieler dazu bei, dass der Film schön anzusehen ist. Aber besonders das Licht und die Landschaft wünsche ich mir für meine Fotos immer :) Und die Szene mit der Skulpturensammlung von Mr. Darcy lässt mich als Kunsthistorikerin und Fan der klassizistischen Skulptur immer sabbern^^;


Stolz und Vorurteil





Obwohl "Abbitte" von Anfang bis Ende ästhetisch ist, gefällt mir die erste Hälfte eindeutig besser. Die hellen Farben und die idyllische Atmosphäre mag ich einfach ganz gerne. Nicht zuletzt, da die 30er Jahre einfach so schön in Szene gesetzt sind. Ich sag nur: Die Tapeten! (und natürlicha uch die Kleider). Abgesehen von den Bilder ist dieser Film an sich sehenswert. Die Geschichte ist einfach richtig gut.


Abbitte









Erst kürzliche gesehen habe ich "An Education". Hier sind die Kleider einfach immer wieder schön. Auch wenn es teilweise nur Schuluniformen sind. Aber auch in diesem Film ist jede Einstellung ein Kunstwerk.


An Education







Und zum Abschluss noch ein paar Bilder aus "The virgin suicides", welcher eine tolle Mischung aus schön und schrecklich ist. Schön das Äußere und schrecklich der Inhalt (übrigens nicht falsch verstehen: Der Plot ist gut, nur eben inhaltlich passiert viel schlimmes).


The Virgin Suicides






Zum Schluss noch eine kleine Aufzählung von weiteren Filmen mit schöner Optik. Control ist ein toller schwarz-weiß Film, dem man ansieht, dass der Regisseur auch Fotograf ist. Jedes Bild ein kleines Kunstwerk. Dann gibts noch Herr der Ringe, Die Geisha, The Village, The Others, Slumdog Millionaire, Mulholland Drive, Pans Labyrinth, etc...

Kennt vielleicht noch wer schöne Filme, die ich mir mal ansehen sollte?

Kommentare:

  1. @ Ninia: Ja, der steht schon auf meiner Liste, seit du den Film mal vorgestellt hast :)

    AntwortenLöschen
  2. du solltest dir "Barfuss auf Nacktschnecken" anschauen.. der zeigst auch viel von der warmen, sommerlichen Atmosphäre und hat eine schöne Geschichte..

    AntwortenLöschen