Donnerstag, 28. April 2011

Ein Tag im Harz

Am Karfreitag unternahmen S, seine Schwester, ihr Mann und ich einen Tagesausflug in den Harz.
Immer wenn ich schöne Landschaftsaufnahmen sehe, dann bin ich richtig neidisch, dass die Fotografen in so tollen Gegenden wohnen. Umso überraschter war ich, als ich sah, wie nah schöne Landschaften in der Nähe von Göttingen zu finden sind. Nur eine Autostunde entfernt liegt der wunderschöne Oderteich. Ich fand diesen See mit Moorwasser total faszinierend. Von weitem sah das Wasser typisch blau aus, wenn man aber näher kam, konnte man in Ufernähe einen rötlich-braunen Schimmer erkennen. (Man kann sogar darin schwimmen und sich total einsauen aber dafür wehte doch ein zu kühler Wind an dem Tag.) Ich hätte wohl den ganzen Tag dort bleiben können und ich muss auch unbedingt noch einmal hin, denn im Gegensatz zu S. habe ich an dem Tag noch nicht im RAW-Format fotografiert. Darüber ärgere ich mich soooo sehr, da ich die Fotos sehr gern noch etwas mehr bearbeitet hätte. Zu heller Sonnenschein kann auch manchmal hinderlich sein. Vor allem, wenn er auf sehr helles Gestein trifft. Mehr Fotos gibts überigens auf S' Blog.
















































Danach fuhren wir weiter zum Torfhaus, wo sich die Biker tummelten und man einen klaren Blick auf den Brocken hatte. Was im Winter aber wohl spannender anzusehen sein muss.
Weiter ging es zum Radau-Wasserfall. Ich liebe Wasserfälle. Leider hab ich zur Zeit kein Stativ, sonst hätte ich das fließende Wasser noch besser einfangen können.








Zum Abschluss bummelten wir noch etwas in Bad Harzburg herum und aßen ein Eis, bevor wir uns auf den Heimweg machten.
















1 Kommentar:

  1. Wir waren Ostersonntag im Harz - u.a. auch in Bad Harzburg! :D Wir gehen zum Ausklang immer ins Café Peters und schlemmen lecker Torte <3
    Sind tolle Aufnahmen geworden!

    LG

    AntwortenLöschen