Sonntag, 13. Februar 2011

13.02.2011

Huch, so viele Bilder heut wieder. Aber ich bin unschuldig. Eigentlich sollten es ur halb so viele werden. Aber S. hat meine ganze Planung durcheinander gebracht.

Heute war ich um 1 mit N. in der Stadt verabredet. Wir wollten zusammen Mittag essen und bis halb 4 etwas quatschen. S. hatte bis 6 Proben und obwohl wir um 7 dann zum Brahms Requiem haben gehen wollen, hat er sich gestern doch dagegen entschieden.
Um halb 1 packte ich meine Kamera und machte Fotos von Regentropfen, während ich zur Bushaltestelle schlenderte. Der ganze Schnee von gestern hatte sich nämlich entschlossen, zu tauen. In der Stadt schlug N. vor, ins Vapiano zu gehen. Und weil ich da noch nicht gewesen war und dank des ausgefallenen Requiems Geld übrig hatte, stimmte ich zu. Das Vapiano ist toll. Ich mag die Atmospäre, das Essen war ziemlich schnell fertig und super lecker (Penne mit frischen Tomaten und Basilikum). Doch gerade als wir uns an den Tisch setzten, rief S. an. Er wollte sich das Requiem jetzt doch anhören.
Das bedeutete für mich, dass ich 2 1/2 Stunden die Zeit in der Stadt irgendwie vertrödeln musste. Das war nicht so schwer. Zunächst versorgte ich mich mit Lesematerial (ich verrate lieber nicht, was es war. Nur soviel: N. ist schuld). Dann setzte ich mich ins Schucan und las voller Entsetzen und Belustigung.
Weil ich aber so nur eine Stunde totschlagen konnte, streifte ich noch etwas durch Seitensträßchen und machte mehr Fotos. Nur deshalb sind es so viele.

Das Requiem war übrigens sehr schön. Nur wieso muss es in Kirchen immer so kalt sein?





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen